Übersetzungsmarkt wächst um 12 Prozent

Die Branche der Sprachdienstleistungen wächst unaufhaltsam. Angefacht durch die Globalisierung beträgt das Volumen des Übersetzungsmarktes in Deutschland nach Schätzungen des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ) mittlerweile rund 1 Milliarde Euro pro Jahr. Für 2012 prognostiziert das auf die Sprachdienstleistungsbranche spezialisierte Beratungsunternehmen „Common Sense Advisory“ mit Sitz in den USA ein weltweites Wachstum der Branche um 12 Prozent. Das globale Volumen der gesamten Branche beziffern die Experten auf 33,5 Milliarden US-Dollar für 2012. „Übersetzer sind ein wichtiges Zahnrad im Getriebe der Exportwirtschaft“, so André Lindemann, Präsident des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ).

Diese Entwicklung bleibt nicht ohne Folgen für Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland. Ihre Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Immer mehr Texte müssen immer schneller übersetzt werden. Um sie bei den Herausforderungen der Globalisierung zu unterstützen, lädt der BDÜ die Übersetzerbranche vom 28. bis 30. September zur Internationalen Fachkonferenz „Übersetzen in die Zukunft“ nach Berlin ein. Dort erwarten die Teilnehmer 150 Vorträge, Podiumsdiskussionen, Seminare und Workshops. Einer der Trends in der Branche ist die Spezialisierung: Während Themen und Texte im Zeitalter der Globalisierung immer komplexer werden, steht gleichzeitig immer weniger Zeit für eine Übersetzung zur Verfügung. Ohne Spezialisierung haben es Übersetzer zunehmend schwer, sich am Markt zu behaupten, zumal 23.000 der insgesamt 38.000 Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland selbstständig tätig sind.

Der Verband beobachtet, dass viele deutsche Unternehmen die Bedeutung von guten Übersetzungen für den Erfolg ihres Unternehmens nicht erkennen. Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass Unternehmen durch mangelhafte Übersetzungen sogar eine Menge Geld verlieren können: Laut einer EU-Studie zu exportierenden KMU (ELAN, 2006) erklärte jedes zehnte befragte Unternehmen, es habe aufgrund mangelnder Fremdsprachkenntnisse einen Auftrag verloren. Von fast 200 Unternehmen, die mögliche Aufträge verloren haben, schätzten 37 von ihnen das entgangene Geschäft auf ein Volumen zwischen 8 und 13,5 Millionen Euro. Lindemann: „Gute Übersetzungen sind ein Wettbewerbsfaktor.“

Quelle: Pressemitteilung der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH. Text: Birgit Golms, golms communications