Interne Kommunikation und E-Mail-Kultur

Studie: Was sich Journalisten wünschen

Weniger verkaufen, mehr Glaubwürdigkeit - das sind zwei der Wünsche von Journalisten an die Kommunikatoren aus Unternehmen.

Zur Beziehung von Journalisten und PR-Profis hat das Unternehmen Mynewsdesk ein Whitepaper herausgebracht. Darin sind die Ergebnisse eine Befragung von mehr als 3.000 Journalisten und PR-Verantwortlichen aus Deutschland und Europa dokumentiert.

Sie gehen im Whitepaper unter anderem der Frage nach, wie sich die Beziehung zwischen Journalisten und Kommunikatoren verbessern lässt. Die Studienergebnisse zeigen hierzu drei Schlüsselthemen: Journalisten sagen, dass Inhalte von Marken einfach zu sehr deren eigenem Nutzen dienen (60 Prozent) und sie behaupten, dass PR Profis immer etwas verkaufen wollen (55 Prozent). Darüber hinaus sagen sie, dass aus Marken entwickelten Geschichten die journalistische Ausrichtung fehle (48 Prozent).

Schlüsselfaktor Glaubwürdigkeit

Journalisten nennen die wichtigen Faktoren, die bestimmen, ob sie einen Pitch von PR und Marketing weiterverfolgen. Glaubwürdigkeit zählt als der Schlüsselfaktor, und ist nichts, was durch die Verbreitung von Unternehmensmeldungen nach dem „Gießkannenprinzip“ gewonnen werden könne. Glaubwürdigkeit erfordere allerdings die Aufrechterhaltung einer engen Beziehung zu Journalisten.

Infos an lokale Gegebenheiten anpassen

Journalisten haben laut Whitepaper stattdessen eine klare Botschaft an die Kommunikations-Profis von Unternehmen: “Bemühen Sie sich, einen Pitch genau auf die Bedürfnisse des Redakteurs abzustimmen.Pitches sollten branchenspezifisch, lokalisiert und auf die Bedürfnisse der Zielgruppe des jeweiligen Nachrichtenmediums angepasst werden. Massenproduzierte oder auf umfassende Betrachtungen angelegte Blickwinkel funktionieren weniger gut.”

Unterschiede nach Ländern und Regionen

Interessanterweise gab es hinsichtlich der Arten von Geschichten, die für Journalisten am nützlichsten sind, signifikante Unterschiede zwischen den Ländern/Regionen. In englischsprachigen Ländern ist das Anpassen der Meldung an die lokalen Gegebenheiten viel wichtiger, ebenso ein perfekter redaktioneller Stil. In den DACH-Ländern hingegen wird besonders großer Wert auf unterstützende Multimedia-Inhalte gelegt.

PR- und Journalistenstudie 2017

Das Whitepaper von Mynewsdesk “PR- und Journalistenstudie 2017” ist im Internet zu finden und lässt sich kostenfrei herunterladen.




Kommentieren

Name:

Email:

URL:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.

NEWS

Studie: Was sich Journalisten wünschen

Studie: Was sich Journalisten wünschen:
Weniger verkaufen, mehr Glaubwürdigkeit - das sind zwei der Wünsche von Journalisten an die Kommunikatoren aus Unternehmen. Zur Beziehung von …

TIPPS

Interne Kommunikation: Miteinander reden statt mailen

Interne Kommunikation: Miteinander reden statt mailen:
Wenn Unternehmen mich um Unterstützung bitten bei der Entwicklung von E-Mail-Guidelines oder auch zur Entwicklung eines Leitfadens für die …